Bild mit Karpador in einer Pfanne

Pokémon GO: Datenschutzaspekte und Abmahnung durch vzbv

Der Hype ist entfacht und auch ich bim begeisterter Pokémon GO Spieler. Vor allem im Gespräch mi gleichaltrigen Personen stelle ich fest, dass manche jetzt schon wirklich richtig erwachsen geworden sind. Zwar fanden sie früher schon Pokémon doof, begründen das jetzt aber mit coolen Argumenten wie Datenschutz. Da bim ich eigentlich auch 1 Freund von, jedoch kann ich bei diesem Game nicht widerstehen. Dennoch ist interessant, was Mike Kuketz für mobilsicher.de analysiert hat. Jeder Nutzer der App sollte sich durchaus mal den Bericht angucken und sich bewusst machen, welche Daten zum Gerät nicht nur an Niantic sondern auch an dessen Geschäftspartner in den USA übertragen werden.

Aufmerksam geworden bin ich darauf über heise.de, die vorhin nochmal mit einer anderen Meldung zum Spiel nachgelegt haben. Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv)  hat 15 Klauseln in den Nutzungsbedingungen des Spiels beanstandet. Den ganzen Artikel gibt es hier.

Für mich ist es jedoch eh zu spät, unter anderem habe ich nicht ganz überlegt tatsächlich meinen Google Account mit dem Spiel verknüpft. Aber wenigstens habe ich vorhin Pummeluff gefangen.

0 1